Medien. Industrie 4.0. Digitale Geschäftsprozesse.
– Wir unterstützen Berliner KMU bei der Digitalisierung.

Digital Business Lab

Hier werden Geschäftsmodelle und -prozesse digitalisiert, die Themenauswahl erfolgt auf Basis von Gesprächen und Workshops. Zum Ende wird Pilot entwickelt. Die Auswahl der kooperierenden Unternehmen erfolgt in Zusammenarbeit mit Berliner Institutionen.

Digital Mobile Lab

In diesem Lab werden Szenarien für mobile Anwendungen für KMU durch digitale Technologien (z.B. Apps)  erforscht und entwickelt. Auch Themen der Cyber-Security werden ausgelotet und entsprechend berücksichtigt.

Digital Lean Lab

In der Lernfabrik für Industrie 4.0 werden im traditionsreichen Behrensbau (Oberschöneweide) die neuesten Produktionsverfahren anschaulich getestet und weiterentwickelt. Die Anlage dient der Hochschullehre als auch der Weiterbildung für Vertreter regionaler Unternehmen.

Digital Business Lab

Unsere Agenda für Sie.

11

Digital Contact

Identifikation von potentiellen Berliner KMU durch Kooperationspartner

  • Ansprache KMU durch Betriebsberater, ggf. Telco mit HTW-Professor/ Experten
  • Angebot für Digital Welcome-Gespräch an 100% der interessierten Unternehmen

 

 

22

Digital Welcome

Digital Welcome an der HTW Berlin mit Geschäftsführung oder 1. Führungsebene KMU.

  • Verständnis des Geschäftsmodells mit dem Business Model Canvas (Osterwalder/Pigneur 2010)
  • Abgleich mit HTW-Reifegradmodell (Hartmann 2017: 130)
  • Identifikation von mehreren Arbeitsthemen, z.B.
    • App-Entwicklung zur Digitalisierung von Prozessen
    • Qualitätssicherung bei der Einführung von ERP, CRM, DMS Systemen
    • Durchführung von Social Media Kampagnen

 

33

Digital Workshop

Tiefgehende Bearbeitung des Arbeitsthemas, oft verbunden mit einem Besuch bei den Unternehmen

  • Definition des aktuellen Geschäftsmodells mit Chancen und Risiken
  • Ist- und Soll-Reifegrad der Digitalisierung eines Unternehmens
  • Roadmap zur Digitalisierung von Geschäftsmodellen und -prozessen
  • Beispiel-Ergebnisse
    • Balanced-Scorecard als Basis für eine Management-Cockpit-App
    • Nutzwert-Analyse für Software-Einführung
    • Zeitplan und Meilensteine für Social-Media-Kampagne
44

Digital Pilot

Entwicklung eines Prototypen auf Basis des Digital Workshops

  • Workshopreihe zum Business Prototyping
  • Definition zukünftiger Geschäftsmodelle (z.B. mit Design Thinking)
  • Konzeption digitaler Geschäftsprozesse (z.B. mit Workflow-Tools)
  • Businesscase oder Demonstrator zur Umsetzung mit Empfehlungen zur Umsetzung,

z.B. Demo-App

55

Deep Dive

Gegebenenfalls Roll-Out auf Grundlage von Auftragsforschung und Förderprojekten*

  • Digitalisierung von Geschäftsmodellen und -prozessen für veränderte Märkte
  • Disruption des Geschäftsmodells von Unternehmen
  • Agiles Projektmanagement
  • Umgesetztes Digitalisierungsprojekt und erhöhte Zukunftsfähigkeit des Unternehmens

*z.B. über gemeinsame Anträge bei BmBFiFAF Berlin oder ZIM o.ä.

Urteil von Teilnehmenden

Urteil von Geschäftsführer eines E-Commerce Unternehmens

 

Als Teilnehmer habe ich mich immer gut beraten gefühlt, die gemeinsam entwickelten Ideen waren problemlos umzusetzen.

Digital Lean Lab

Das Digital Lean Lab ist dreigeteilt, bestehend aus drei Laborbereichen: Lean-Production-Management, Lean-Office-Management und Industrie 4.0. Es bildet zukünftige Arbeitswelten im Sinne einer Mini-Fabrik, eines Verwaltungsbereiches und eines Entwicklungs- und Prozessoptimierungsbereiches ab und ermöglicht die Durchführung von Projektarbeiten und realen Fallstudien mit dem Ziel Unternehmen und Studierende im sicheren Umgang mit digital vernetzten Menschen, Werkzeugen, Handlinggeräten und Maschinen zu trainieren. Alle drei Laborbereiche verwenden eine Vielzahl von IT-Anwendungssystemen von Enterprise Ressource Planning (ERP), Manufacturing Execution System (MES) und Business Intelligence (BI)-Systemen, über Roboter, Fertigungs- und Automatisierungssteuerungen bis hin zu 3D-Visualisierungen und 3D-Druckern. Hierbei sind diverse IT-Sicherheitssysteme im Einsatz, um die Datensicherheit und den Datenschutz zu gewährleisten.

Der Bereich Lean-Production-Management-Training ist in zwei Teilbereiche aufgeteilt. Er besteht aus einer teilautomatisierten Fertigungsanlage des Unternehmens Festo Didactic mit Hochregallager, manueller Montagestation, automatischem Kameraprüfplatz, automatischer Montagestation und manueller Pressstation und ist angebunden an ein MES. Anhand der Anlage können automatisierte Produktionsprozesse und Lagerhaltung mittels einer MES Steuerung programmiert werden.

Der Bereich Lean-Office-Management dient zum Training von Verwaltungsprozessen, insbesondere unter dem Schwerpunkt Supply Chain Management. In diesem Bereich kommen ERP- und BI-IT-Systeme zum Einsatz, hier sind die Abläufe entlang der Wertschöpfungs- und Lieferkette unter realen Bedingungen erfahrbar.

Die Industrie 4.0-Lernfabrik demonstriert die Selbststeuerung von Objekten, Datenanalyse und Prozessoptimierungen. In dem Bereich kommt ein fahrerloses Transportsystem, ein kollaborativer Roboter, ein 3D- Drucker, sowie Augmented und Virtual Reality Technologie zum Einsatz. Es wird an einer Factory Cloud Lösung gearbeitet, die die einzelnen Internet of Things (IoT) Geräte mittels programmierter Schnittstellen in Echtzeit miteinander verknüpft. Parallel dazu entsteht eine digitale Fabrik inklusive einer passenden IT-Infrastruktur, die auf die realen Prozesse, Schnittstellen und Geräte übertragbar ist und so eine schnellere und risikoärmere Umsetzung der Arbeitsabläufe an den realen Geräten ermöglicht.

Digital Mobile Lab

 

Das Digital Mobile Lab befasst sich mit einer mobilen vor-Ort-Analyse digitaler Prozesse, deren Optimierung, sowie die Identifikation von digitalisierbaren Prozessen, die derzeit noch als gänzlich nicht-digitale, oder bereits in Teilen digitalisierte Prozesse im Unternehmen abgebildet sind. Neben den vielfältigen Aspekten der komplexen digitalen Wertschöpfung, finden Faktoren wie Sicherheit, Integrität und Konvergenz ihre Berücksichtigung. Zudem besitzen die Mitarbeiter im Digital Mobile Lab eine große Expertise hinsichtlich der Nutzung von innovativen digitalen Technologien – wie z.B. Augmented Reality, Virtual Reality und Wearables – zur Abbildung und Digitalisierung von Geschäfts- und Produktionsprozessen. Das Digital Mobile Lab berät auch in diesem Kontext KMU und Handwerksbetriebe zur Projekt- und FuE-Kooperationsentwicklung.

Projektkennzahlen:

Betreute Unternehmen

56
60

Organisierte Veranstaltungen

1
4

Veröffentlichte Bücher & Artikel

2
5

Engagierte Professoren_innen

9
14